"Wir können noch freihändig entwerfen bzw. mit klassischem Architektenhandwerk planen.
Auch auf der Baustelle kann mal schnell eine aussagefähige Skizze auf die Wand "gemalt" werden."

Claudius Beckmann


Villa vor Renovierung
Entwurfsplanung
Villa nach Renovierung
Wandskizze

Leistungen

Was ist ein freischaffender Architekt?
Der freischaffende Architekt besitzt eine universelle Ausbildung und ist in die Architektenliste bei der Architektenkammer eingetragen. Hohe Sachkenntnis durch ein fachübergreifendes Studium und ständige Weiterbildung stellen sicher, dass die Bauaufgabe unter Beachtung der rechtlichen Vorschriften wie Landes-Bauordnung, Bundesbaugesetz, Vorschriften, Auflagen etc. eingehalten werden.

Was leistet ein freischaffender Architekt?
Freischaffende Architekten sind unabhängig und ausschließlich ihrem Bauherrn verpflichtet. Beratung und Organisation des Bauablaufs gewährleisten, dass mit Hilfe von Kreativität und Wissen die Planung in Übereinstimmung mit den Regeln der Technik und den fachplanerischen Belangen (z.B. Statik & Haustechnik) in handwerklicher Leistung auf der Baustelle umgesetzt wird. Freischaffende Architekten sind verpflichtet, das Projekt wirtschaftlich, energiebewusst und auf lange Nutzungsdauer ausgelegt durchzuführen und sämtliche Kosten transparent zu halten. Dem Bauherrn gibt dies individuelle Gestaltungs- und Einflussmöglichkeiten sowohl in der Planungs- als auch in der Ausführungsphase. Gerade dies unterscheidet freischaffende Architekten von Bauträgern, Fertighausherstellern oder Generalunternehmern bzw. Generalübernehmern.

Wie genau arbeitet ein freischaffender Architekt?
Die Planung wird im intensiven Kontakt mit dem Bauherrn entwickelt und mit den beteiligten Behörden abgestimmt. Das Bauvorhaben wird bis zur endgültigen Fertigstellung und -falls gewünscht- darüber hinaus betreut. Ausarbeitung der Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Aufstellung der Leistungsverzeichnisse für die einzelnen Gewerke und Beratung bei der Auftragsvergabe, sind Schritte vor Baubeginn. Überwachen der handwerklichen Leistungen mit Qualitätskontrolle der eingebauten Materialien sowie Überprüfen der Rechnungen, ein von Dritten (ausführende Unternehmer) unabhängiger Sachwalter des Bauherrn, sichern den gewünschten Erfolg.

Thema Kosten: Wie wird der freischaffende Architekt honoriert?
Das Honorar ist nicht Gewinn, sondern Umsatz und wird i. d. Regel nach festen Sätzen der Gebührenordnung (HOAI), entsprechend der nachgewiesenen anrechenbaren Kosten des Bauwerks ermittelt. Diese Transparenz bietet dem Bauherrn Sicherhit und ist Grundlage für die Unabhängigkeit der freischaffenden Architekten.

Macht sich das Architektenhonorar eigentlich bezahlt?
Für einen geringen Teil der Gesamtherstellungskosten erhält der Bauherr das gesamte "Know-how" nämlich alles, was der Architekt an Erfahrung, Praxis, Organisationstalent, Koordinationsvermögen, technischem Wissen, künstlerischer Intuition, Materialwissen und Behördenumgangsroutine zu bieten hat.

Thema Kosten: Profitiert der Architekt von den steigenden Baupreisen?
Nein. Denn seine eigenen Kosten stiegen in der Vergangenheit stets schneller als sein Honorar. Ein Architekturbüro arbeitet heutzutage mit modernsten technischen Mitteln. Auch hat der Architekt während der Bauplanung keinerlei Vorteile, wenn sich die Baukosten erhöhen, denn er erhält seine Vergütung für die Entwürfe nach seiner Kostenberechnung. Die Ausführungsplanung und die Ausschreibungen werden nach dem Kostenvoranschlag auf der Grundlage der Firmenangebote honoriert und nur die Bauleitung wird nach den tatsächlichen Kosten abgerechnet. Außerdem verringern sich die Honorarsätze durch die in der HOAI eingebaute Degression mit den steigenden Kosten.

Haftung: Wie haftet der freischaffender Architekt?
Freischaffende Architekten haften für alle von Ihnen zu vertretende Fehler. Dies sind Personen- und Bauschäden. Dem Bauherrn gegenüber muss das Bestehen einer Haftpflichtversicherung in ausreichender Höhe nachgewiesen werden. Dies dient der Absicherung beider Seiten. Eine Haftpflichtversicherung kann sich nicht durch Insolvenz von Ihren Verpflichtungen befreien.

Was kann der Auftraggeber noch vom Architekten erwarten?
Grundstückssuche- und Beurteilung, Finanzierungs- und Steuerhinweise im Zusammenhang mit dem konkreten Projekt. Mitwirkung beim Einholen von Nachbarunterschriften, Teilnahme an Bürgerversammlungen, Auseinandersetzung mit Bürgerinitiativen, Abstimmen der Bauherrenwünsche bei Ämtern, Gespräche mit Beamten, Stadträten, Abgeordneten. Organisieren des Richtfestes, Verkaufsexposés und weiter Dienstleistungen wie z.B. Energieberatung.

Wie arbeitet man mit einem Architekten zusammen?
Schließen Sie einen schriftlichen Vertrag ab, der Rechte und Pflichten beider Partner eindeutig regelt. Gehen Sie dabei von realistischen Baukosten aus. Die als Rechtsordnung der Bundesregierung verbindlich vorgeschriebene Honorar-Ordnung (HOAI) regelt den Honoraranspruch des Architekten. Lassen Sie dem Architekten genug Zeit zur Planung. Freunden Sie sich mit der Entwurfsidee an, lassen Sie sich die Intentionen erklären. Ändern Sie nichts mehr, wenn der Bauplan eingereicht ist. Ein großer Teil aller Fehler und Kostensteigerungen am Bau resultiert aus Folgen nachträglicher Änderungen. Beraten Sie mit dem Architekten zusammen die Firmenauswahl.

Eigenleistung: Was gilt es zu beachten?
Wenn Sie die Baukosten durch Einsatz Ihrer eigenen Kraft einsparen wollen, wählen Sie nur solche Arbeiten aus, die Sie im Umfang und von den vorausgesetzten Fachkenntnissen auch bewältigen können. Eigenleistungen sollten immer vorher mit den finanzierenden Kreditinstituten sowie mit dem Architekten abgestimmt werden. Es gilt ein Leistungs- und Haftungsausschluss des Architekten für Eigenleistungen, die der Bauherr selbstverantwortlich übernimmt, außer es werden hier besondere Vereinbarungen getroffen.

Wie sieht es mit Wartung und Pflege aus?
Die Langlebigkeit eines Hauses hängt außer von der Bauqualität wesentlich von einer guten regelmäßigen Pflege und Instandhaltung ab. Das gilt auch schon für die ersten Wohnmonate. Jeder Neubau hat Restfeuchtigkeit, die aus dem Wasseranteil der verwendeten Baumaterialien (Beton, Estrich, Mörtel, Putz etc.) resultiert. Damit sich an Wänden und Decken infolge der anfänglichen hohen Luftfeuchtigkeit kein Schimmel bilden kann, sollte täglich mehrere Male für je 5-10 Minuten mit weit geöffneten Fenstern gelüftet werden. Fällt Ihr Einzug in die Wintermonate, so ist es wichtig alle Räume gleichmäßig zu beheizen. Feuchtigkeitsschäden in der Anfangszeit sind meistens auf ein falsches Heizungs- und Lüftungsverhalten zurückzuführen, dass seine Ursache häufig in einem falsch verstandenen Kostenbewusstsein hat. Zur guten Belüftung der Wände ist es sinnvoll, die Möbel (auch Bilder & Gardinen) anfangs noch nicht direkt an die Wände zu stellen.

Besondere Leistungen
- Bestandaufnahme
- Grundstücks- & Immobilienbeurteilung
- Zeit- und Organisationspläne
- Finanzierungs- und Steuerhinweise
- Teilnahme an Bürgerversammlungen / Auseinandersetzung mit Bürgerinitiativen
- Gespräche mit Beamten, Stadträten, Abgeordneten
- Energieberatung
- Wirtschaftlichkeitsberechnungen
- Objektbeschreibung
- Zahlungspläne erstellen
- Projektsteuerung
- Beratung jeder Art im Bausektor
- Ausrichten des Richtfestes bzw. des Einweihungsfestes
- Projektentwicklung
- Abgeschlossenheits- & Teilungserklärungen
- Denkmalpflege, Restaurierung
- Facility Management
- Sanierungs- & Renovierungskonzepte
- Konzept zur Wertsteigerung einer Immobilie
- Mitwirkung bei der Einholung von Nachbareinverständnissen
- Verkaufesexposés
- Objektbauzeitdokumentation
- Dokumentation der Gewährleistungsansprüche
- Begutachtung von Baumängeln & Beseitigung
- Projektsteuerung

Grundsätzlich umfassen die Leistungen eines Architekten die klassischen Aufgaben und jede Art von Service und Beratung rund um das Baugewerbe.

Grundlagenermittlung
Der Architekt klärt zusammen mit dem Auftraggeber die Aufgabenstellung. Möglichst genaue Zielvorstellungen des Auftraggebers erleichtern ihm die Arbeit.

Vorplanung
Hier werden die Ergebnisse der Grundlagenermittlung mit den Wünschen des Auftraggebers in Einklang gebracht. Ein Planungskonzept mit verschiedenen Lösungsmöglichkeiten wird erarbeitet und erste Skizzen werden dem Auftraggeber vorgestellt. Während der Vorplanung kann zusätzlich eine Bauvoranfrage erstellt werden, welche die grundsätzliche Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens ermittelt. Am Ende der Vorplanung erfolgt eine Kostenschätzung.

Entwurfsplanung
Hat sich der Auftraggeber für eine Vorplanung entschieden, so beginnt die stufenweise Durcharbeitung des Planungskonzeptes. Andere Fachleute, wie z.B. Statiker, werden mit einbezogen und erste Verhandlungen mit den zuständigen Behörden finden statt.

Genehmigungsplanung
Der Entwurf wird in eine für die Bauaufsichtsbehörde genehmigungsfähige Form gebracht. Sämtliche Auflagen, Bestimmungen und Vorgaben werden sowohl zeichnerisch als auch rechnerisch berücksichtigt. Die für das Baugesuch geforderten Formulare werden ausgefüllt. Das gesamte Paket wird eingereicht und in Absprache mit dem Bauaufsichtsamt auf Vollständigkeit überprüft.

Ausführungsplanung
Nach den Ausführungsplänen wird gebaut. Sie beinhalten alle notwendigen Informationen für die Arbeit der unterschiedlichen Gewerke (Handwerker) in Absprache mit den Fachingenieuren. Wesentliche Details werden gezeichnet. Die Auflagen der Bauaufsicht werden mit berücksichtigt.

Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe
Für die Auftragsvergabe an Firmen wird eine Mengenermittlung und eine genaue Leistungsbeschreibung der tatsächlichen Arbeiten in einer Ausschreibung zusammengefasst. Hiermit werden Angebote bei unterschiedlichen Firmen eingeholt und diese dann durch Preisspiegel geprüft und bewertet. Der Architekt berät den Bauherrn bei der Auftragsvergabe. Danach wird unter Berücksichtigung der vergebenen Auftragssummen der Kostenvoranschlag zusammengestellt.

Objektüberwachung
Sämtliche Ämter, Behörden und Versorgungsträger werden über das Bauvorhaben informiert. In der Phase der Bauleitung steuert und kontrolliert der Architekt den Bauablauf und Fortschritt. Er überwacht die Arbeiten der einzelnen Gewerke, koordiniert die ausführenden Firmen und kontrolliert die Einhaltung des Zeitplanes. Er prüft alle eingehenden Rechnungen, überwacht die Beseitigung etwaiger Mängel bei der Bauausführung und erarbeitet die Kostenfeststellung auf Grundlage der abgerechneten Unternehmerleistungen.

Objektbetreung und Dokumentation
Vor Ablauf der Gewährleistungsfristen, und vorher in mindestens jährlichem Abstand, findet eine Objektbegehung statt. Der Architekt veranlasst die Behebung eventuell festgestellter Mängel. Bei der Freigabe von Sicherheitsleistunegn wird mitgewirkt. Eine Dokumentation der Gewährleistungsansprüche wird erstellt. Sämtliche Baudaten werden sowohl zeichnerisch als auch rechnerisch aktualisiert.